Liederkranz 1860 Wendelstein e.V.

Singen macht froh!

Jahreshauptversammlung 2018

Beitragserhöhung auf 40,00 EUR

Bürgermeister Werner Langhans begrüßt die Gäste

Auf ein erfolgreiches Jahr 2017 blickte der Liederkranz Wendelstein mit seiner Chorleiterin Ruth Volpert bei der Jahreshauptversammlung zurück.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Rita Schwarzfärber bedankte sich der 1. Bürgermeister von Wendelstein, Werner Langhans, dass „der Chor immer da ist, wo er gebraucht wird.“ Er meinte, dass bei allem die Lebensfreude in den Vordergrund gestellt werden solle. Er fand lobende Worte für die Leistungen bei mehreren Auftritten in der Gemeinde unter der Leitung der Chorleiterin Ruth Volpert und brachte seine Vorfreude auf die weiteren Aktivitäten zum Ausdruck. Er wies auch noch auf größere Vorhaben der Gemeinde Wendelstein hin, wie beispielsweise die Pflege der Partnerschaft mit Frankreich mit einer geplanten Reise, bei der der Liederkranz nicht fehlen dürfe.

Rita Schwarzfärber gab eine Vorschau auf das kommende Konzert und wies auch auf Neuerungen im Liederkranz hin: Jeweils im Frühjahr wird im Wechsel ein weltliches und ein kirchliches Konzert gegeben. Das gilt bereits für das Jahr 2018, in dem am 25. Februar um 17.00 Uhr in der St. Georgskirche in Wendelstein das erste Konzert stattfinden wird. Eine weitere Neuerung ist, dass es am 4. März um 17.00 Uhr in der Kirche St. Marienkirche in Katzwang und am 11. März anlässlich des Orgeljubiläums in der kath. Kirche in Schwand wiederholt wird. Außerdem ist vorgesehen, dass zur Vorbereitung der anspruchsvollen Konzertprogramme jeweils Chorwochenenden durchgeführt werden.

Rita Schwarzfärber wies darauf hin, dass Ruth Volpert durch ihre berufliche Inanspruchnahme mitunter die Chorproben nicht abhalten könne und für diesen Fall ein stellvertretender Chorleiter dringend gebraucht werde.

Erfreut zeigte sie sich, dass sich der Besuch der wöchentlichen Chorproben 2016 auf 2017 deutlich gesteigert hat, was sie dem großen Engagement der Chorleiterin zuschrieb. Um die Motivation noch weiter anzukurbeln, wurden die fleißigsten Chorsänger mit kleinen Geschenken geehrt und belohnt.

Geehrt wurden auch Helga Gradl und Hildegard Müller für 20 Jahre Chorzugehörigkeit.

Ruth Volpert zeigte sich sehr erfreut über die Fortschritte des Chors. Es sei eine gute Mit- und Zusammenarbeit. Sie bat darum, Überlegungen über Möglichkeiten der Gewinnung weiterer neuer Mitglieder anzustellen.

Ein Wermutstropfen war bei allem Positiven dabei. Die Ausgaben überstiegen 2017 wesentlich die Einnahmen. Deshalb entschloss sich der Chor schweren Herzens einstimmig, den Beitrag auf 40,00 EUR im Jahr zu erhöhen. Die passiven Mitlieder sollen als Ausgleich nur die Hälfte des Preises für die Konzertkarten bezahlen. Der 2. Bürgermeister, Klaus Vogel, bestätigte die Rechtmäßigkeit der Abstimmung.

Wie fast jedes Jahr wurden die Verwaltung und die Schatzmeisterin einstimmig entlastet, berechtigt, denn sie haben sehr gute Arbeit geleistet und die Interessen des Chors ausdauernd vertreten, mit teilweise erheblichem Einsatz.

Der Vorstand


Ehrungen Bild: AW


Bürgermeister Werner Langhans und 2. Bürgermeister Klaus Vogel


Freude über die Ehrung