Liederkranz 1860 Wendelstein e.V.

Singen macht froh!

Chorausflug nach Donauwörth

An Siebenschläfer kommt der Sommer richtig in Fahrt…

 …war ein optimistisches Vorzeichen für den Ausflug des Liederkranzes. Zwar waren alle Teilnehmer mit Regenzubehör ausgerüstet, aber  man brauchte es nur minutenweise. Es passte also wirklich die vorgesehene Überschrift:

Wie freu’ ich mich der Sommerwonne/des frischen Grüns in Feld und Wald,/wenn’s lebt und webt im Glanz der Sonne,/und wenn’s von allen Zweigen schallt! (Hoffmann von Fallersleben, 1798-1874)

Der Bus brachte uns zunächst durch eine schöne Natur nach Donauwörth. In der wunderschönen Heilig-Kreuz-Kirche wurden wir durch eine sehr gute Führung in die wechselvolle Geschichte des Klosters, der Künstler und deren Kunstwerke und vor allem des Ursprungs von allem, nämlich des Geschenks der kostbaren Reliquientafel mit Kreuzpartikel von Kaiser Konrad II. an Graf Manegold, dem späteren Erbauer des Klosters und der Kirche, bekannt gemacht. Gern sangen wir, von Heinz Schöneberg dirigiert, drei Lieder: Möge die Straße uns zusammenführen; Herr, bleibe bei uns;  I Paradisi.

Der anschließende Besuch des Käthe-Kruse-Museums rief Kindheitserinnerungen in uns wach. Puppennamen wie Käthchen, Däumlinchen, Friedebald oder Rumpumpel kamen uns bekannt vor. Durch die liebevoll präsentierte Sammlung und die gute Führung gewannen wir gründlichen Einblick in das Leben und Werk von Käthe Kruse.

Nun gab es Mittagessen im Gasthof „Goldener Hirsch“, danach ging es weiter nach Ruffenhofen in den Römerpark. Das Gebäude „Limeseum“ ist von den Münchener Architekten Karl + Probst  mit ansteigender Rampe konzipiert und ermöglicht durch seine runde Form den Besuchern durch Panoramafenster eine umfassende Aussicht auf die Region Hesselberg. Im Museum werden Informationen über das Alltagsleben der Kastellbewohner an Hand von Fundstücken, Texten, Rekonstruktionen und einen Film gegeben, außerdem durch Erläuterungen in einer guten Führung. Im nahen „Römerpark“ kann man einen Kastellnachbau im Maßstab 1:10 besichtigen. Der Verlauf der Grundrisse der Bebauung wird durch Schnitthecken oder blühende Blumen veranschaulicht. Die ganze Anlage des Museums und seiner Umgebung sind höchst beeindruckend. Zur Erholung gab es noch einen Kaffee vor der Weiterfahrt zu einem kurzen Abstecher auf den Hesselberg mit herrlicher Aussicht rundherum.

Abendessen gab es im Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ in Gerolfingen. Ausgiebige Gespräche, ein Sketch von den Herren Gradl und Lillig und drei Lieder: „Lass nur der Jugend ihren Lauf“, „Ein kleiner Blumenstrauß mit Tönen“ und „Träume aus der Kinderzeit“, wieder dirigiert von Heinz Schöneberg, beendeten das Ausflugsprogramm.

Der freundliche Busfahrer brachte den Liederkranz Wendelstein pünktlich nach Hause.

Herzlichen Dank an Gerda Martin und Hannelore Ziegler für Idee und Vorbereitung des Ausflugs, an Helga Gradl, Monika Schlicker und Irene Seitz für Stärkung unterwegs und an Hans Dieter Lillig für Einführungen und Unterhaltung. (Text: Helga Wilde, Aufnahmen: Hans Dieter Lillig.)

Singen in der Kirche

Singen in der Heilig-Kreuz-Kirche


Chor auf dem Hesselberg


Singen im "Zum Goldenen Löwen"


Ein Sketch mit Hans-Dieter Lillig und Rainer Gradl